IMPRESSUM / DISCLAIMER  

HomeWer wir sindPublikationenGeschichteLiteraturTermineLinks
 
 

 

Römerzeit2. Weltkrieg
 
 

This page in English

Besuch von Veteranen der 65th Infantry Division

Vom 27. April bis zum 11. Mai 2005 hatten amerikanische Veteranen der 65th Infantry Division sowie Angehörige den 60. Jahrestag des Kriegsendes in Europa zum Anlass genommen, noch einmal den Vormarschweg ihrer Division durch Europa abzufahren – diesmal mussten sie sich ihren Weg jedoch nicht mehr freikämpfen!

Für den fünften Tag dieser »60th Anniversary Tour« war eine ganztägige Exkursion zu den Westwall-Anlagen im Raum Saarlouis geplant, wo die meisten Männer der Division im März 1945 ihre Feuertaufe erhalten hatten. Unter den etwa 25 Leuten der Besuchergruppe waren sogar vier ehemalige Kriegsteilnehmer, die die Kämpfe im Raum Saarlouis und Dillingen noch selbst erlebt hatten.

Bereits einige Wochen zuvor hatten die Veteranen mit der Dillinger Geschichtswerkstatt Kontakt aufgenommen und um ortskundige Führung für die Besuche der Westwall-Anlagen am 1. Mai 2005 gebeten,schließlich kennt man sich bereits seit einigen Jahren – nämlich seit den Recherchen zum Buch »Dillingen im Zweiten Weltkrieg«.

So begleitete Stefan Reuter die Gruppe den ganzen Tag über bei der Besichtigung von Westwall-Anlagen im Raum Saarlouis, Dillingen und Merzig. In Dillingen selbst übernahmen dann Mitglieder der Dillinger Geschichtswerkstatt und des Vereins »Projekt Westwall« die Betreuung. Hier hatten die Amerikaner Gelegenheit, einen Westwallbunker mit Sechsschartenturm auch von innen zu besichtigen: Bunker WH 20 in der Annastraße in Pachten. Die Führung durch die Anlage übernahmen Markus Lauer und Johannes Dräger.

Am Nachmittag erwartete die Amerikaner dann ein besonderer Höhepunkt: Egon Scholl vom Heimatverein Merzig e.V. machte mit der Gruppe eine fast zweistündige Führung durch das B-Werk in Besseringen! Eine Westwall-Anlage dieser Größenordnung hatten selbst die anwesenden Veteranen bisher noch nicht gesehen, ganz zu schweigen vom Rest der Besuchergruppe, die den Westwall ohnehin nur aus Erzählungen kannte.

Zum Besuch der Amerikaner in Dillingen gab es auch einen Bericht in der Wochenendausgabe der »Saarbrücker Zeitung« vom 7./8. Mai 2005 (siehe unten).

Maynard Hanson und Enkelin

Ray Callanan

Maynard Hanson und seine Enkelin Jessica vor dem Sechsschartenturm WH 372 in Roden.

Ray Callanan vor der gleichen Anlage in Roden.

An der Schartenplatte von Bunker WH 11

Die Veteranen am Bunker WH 20

David Ream, Jim Hanson und Sybil Ream untersuchen die von panzerbrechender Munition durchschlagene Schartenplatte von Bunker WH 11 in Pachten.

Die vier Veteranen: Bob Patton, Maynard Hanson, Lynn LaBarre und Ray Callanan vor dem Sechs-schartenturm von Bunker WH 20 in der Annastraße in Pachten.

Bob Patton am B-Werk

Zeitungsbericht in der SZ

Bob Patton am B-Werk in Besseringen.

Bericht in der »Saarbrücker Zeitung« – Anklicken öffnet neues Fenster!

Seitenanfang

 

© 2010 - 2011 Geschichtswerkstatt Dillingen/Saar e.V.     IMPRESSUM / DISCLAIMER